Mit Laptop

  und Lederhosen     

 

 

 

BSG Jugendleiterseminar in Legau 2014

Auch dieses Jahr war die Anzahl der Teilnehmer wieder überschaubar jedoch angenehm. Rund 40 Jugendleiter und Jugendliche nahmen an unserem Seminar teil. Das Hauptthema war „Moderation und Präsentation (Rhetorik)“.  Jedoch kam dies erst am Samstag dran. Unser Thema am Freitagabend war der Rückblick auf unser, schon etwas verjährtes Thema, Zukunftswerkstatt. Hier hatten wir zwei Vereine anwesend, die darüber berichteten was sie taten um neue Mitglieder zu gewinnen. Den Abend ließen wir dann beim gemeinsamen Spielen und gemütlichen Beisammensein ausklingen.

Am Samstag begrüßten wir unseren Referenten Peter Eisele vom KJR Lindau. Er moderierte für uns unser Hauptthema. Mit vielen Beispielen und Gruppenarbeit verging die Zeit wie im Flug. Nach dem Mittagessen bekamen wir eine sehr spezielle Gruppenarbeit. Wir stellten zwei Gruppen auf. Das eine war Team Pro und das andere Team Kontra und unser Thema war „Gemeinschaftsduschen“.  So machten sich beide Parteien auf, sich ihrem jeweiligen Gebiet hinzugeben. Gegen 15:00 Uhr machten wir dann eine Abschlussrunde im großen Kreis an der Feuerstelle, wo wir unsere Ergebnisse im Schlagabtausch wiedergaben. Es war eine sehr interessante und unterhaltsame Diskussion beider Parteien. Nach Kaffee und Kuchen machten wir noch eine Runde Sport. Daniel besorgte für uns das Spiel „Jugger“. Eine Kombination zwischen Rugby, Hau-den-Lukas, Basketball und 100-Meter Sprint. Für Jugendgruppen auf Zeltlagern auf jeden Fall ein sehr witziges Spiel.

Nach dem Abendessen hatten wir eine kleine Überraschung vorzubereiten. Unsere Sabine hatte ihren 23. Geburtstag und der musste natürlich gefeiert werden. Als Gaudi hatten wir mehrere Kindergeburtstags-Spiele vorbereitet wie z. B. Topfschlagen, Gordischer Knoten, Schokolade auspacken usw. Nach unserem Spielemarathon verließen uns die einen in Richtung Bett. Der harte Kern hingegen zuckte wieder die Spielbretter raus, und saß bis tief in die Nacht. Bis halt „Spaßbremse“ Gitti wieder alle ins Bett geschickt hat und das Licht ausmachte. Am Sonntagvormittag baten wir Miri uns Tänze aus Norddeutschland, ihrer Herkunft, zu zeigen. Die Teilnehmer waren sehr angetan von den Tänzen. Um 13:00 Uhr waren wir fast am Ende unseres Wochenendes. Eine Feedbackrunde mit den Teilnehmern setzte dem Wochenende dann den Schlussdeckel drauf. Alles im allem war es ein sehr erfolgreiches Wochenende. Unser größter Dank geht allem voran an das Küchenteam, das uns wieder super verpflegt hat. Wir freuen uns schon wieder auf das nächste Jahr.