Mit Laptop

  und Lederhosen     

 

 

 

BSG vertritt DTJ beim Kindertanzfestival in Klagenfurt

Am Donnerstag, den 10.07.2014 machten sich 30 Teilnehmer auf nach Klagenfurt am Wörthersee um dort die Deutsche Trachtenjugend im Deutschen Trachtenverband zu vertreten. Mit viel Gepäck, Essen und Trinken machten wir uns auf den Weg der 8 stündigen Busfahrt in das schöne österreichische Bundesland Kärnten. Nach zahlreichen Liedern und Pausen kamen wir an unserer Unterkunft in Klagenfurt an. Wir wurden herzlichst begrüßt. Die Zimmereinteilung gestaltete sich problemlos. Unsere Betreuerin Gudrun stieß während unserer Abschlussprobe zu uns. Mit einem Linienbus wurden wir am Abend zusammen mit den Rumänen, die mit uns im Jugendheim wohnten, ins Gemeindehaus nach Viktring gefahren, wo ein bunter Abend aller teilnehmenden Gruppen stattfand. Höhepunkt des Abends war für uns unser Auftritt. Mit zwei flotten Tänzen und zwei Goiselstücken brachten wir den Saal zum Kochen. Den Abend ließen wir zusammen mit den Trachtlern aus Klagenfurt im Clubraum des Jugendheimes ausklingen.

Der Freitag  begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Gemeinsam machten wir uns auf in die Innenstadt, wo schon ein Cityguide auf uns wartete. Bei einer einstündigen Stadtführung wurden wir durch viele kleine Hintergässchen und Hinterhöfen geführt und wir bekamen so einen wunderschönen Eindruck der Stadt Klagenfurt. Nach der Führung trafen sich alle Teilnehmer in der Fußgängerzone um einen Auftritt zu machen. Zur Belohnung gab es für alle Teilnehmer eine Kugel Eis.

Nach dem Mittagessen hieß es für alle Freizeit. Egal ob nochmal eine City tour oder beim gemütlichen „relaxen“ auf der Hausterrasse mit Kaffee. Jeder kam so zur Ruhe und zu Kräften um am Abend wieder frisch gestärkt zum nächsten Auftritt zu gehen. Am Abend lud Herr Helmut Palko, Vorsitzender der Tanzgruppe Klagenfurt, und Herr Christian Scheider, Bürgermeister der Stadt Klagenfurt, gemeinsam zum Empfang mit anschließendem buntem Abend im Innenhof des Landhauses ein. Hierfür weiteten wir unser Programm aus um noch mehr von unserer Kultur nach Klagenfurt zu bringen. Abschließend verabschiedeten wir uns alle gemeinsam auf der Bühne mit dem internationalen Friedensgruß. Im Jugendheim angekommen zog es uns wieder zum gemeinsamen Beisammensein in den Clubraum. Dieses Mal jedoch mit Livemusik von Günther,
Christof und Andi. Sie spielten uns zünftig auf. Und zwar waren nicht nur alte, sondern auch Moderne Lieder an der Tagesordnung.



Am Samstag stand „sightseeing“  auf dem Programm. So machten wir uns am Vormittag mit unserem Bus auf den Weg nach Keutschach am See zum Pyramidenkoge (weltweit höchster Holzaussichtsturm, höchste überdachte Rutsche Europas, höchste Aussichtsplattform liegt auf 70,6 Meter Höhe). Die Aussicht von ganz oben über den Wörthersee war einzigartig und atemberaubend. Diese Aussicht wollten sich sogar unsere drei, die mit ihrer Höhenangst zu kämpfen hatten, nicht entgehen lassen. Da bei manchen die lange Anreise am Samstag immer noch in den Knochen saß, fuhrend die mit dem Fahrstuhl. Der Rest nahm die 441 Stufen hinauf auf die oberste Aussichtsplattform. Das Highlight an diesem Turm war die Wendelrutsche von fast ganz oben bis hinunter zum Ausgang. Da unser Zeitplan sehr eng war bis zum Mittagessen, lagen wir aus verschiedenen Gründen weit hinten dran. So war es uns leider nicht mehr möglich nach Maria Wörth zu fahren um dort das Städtchen zu besichtigen. Daher machten wir uns nach dem super Ausblick auf den Weg zum Mittagessen. Wir wurden eingeladen zu einer „Kärntner Jause“. Bei uns im Schwäbischen wär es „ a Besenwirtschaft mit em g ́scheide Vesper“. Uns erwartete eine zünftige Brotzeit mit Most.
Natürlich nur für die Großen, die Kleineren bekamen frischgepressten Apfelsaft. Gestärkt und wieder am Jugendheim angekommen, konnten es einige kaum erwarten ihre Badesachen in den Bus zu schmeißen um in den Wörthersee zu hüpfen. Schließlich musste das schöne Wetter ausgenutzt werden. Einige wiederum hat es die Stadt Klagenfurt angetan und sie konnten nicht genug davon bekommen. Sie bevorzugten es lieber nochmal eine Shoppingtour zu machen. Am Abend trafen sich alle teilnehmenden Gruppen in unserem Jugendheim um eine Abschlussparty zu veranstalten. Hier stand der Spaß ganz im Vordergrund. Es wurde getanzt, gesungen, neue Freundschaften geschlossen und viel gelacht. Wie schon die letzten Abende zuvor waren wir wieder die Letzten, die ins Bett gegangen sind. Einer musste ja schließlich das Licht ausmachen.

Der Sonntag begann ganz gemütlich. Die einzige Bedingung, die ich an meine Gruppe stellte war, dass vor dem Frühstück der Bus abfahrtsbereit gemacht wurde, sodass wir gemütlich Frühstücken konnten und danach keinen Stress beim Verabschieden hatten. Es war ein schwerer Abschied, nicht nur weil es uns so gut gefallen hat oder die vier Tage so schnell vergangen sind. Nein auch weil wir viele neue Kontakte geknüpft hatten und viele neue Trachtenfreunde gewonnen haben. Und auch wenn der Vorsitzenden Helmut Palko bis zu unserer Abreise daran glaubte, dass Deutschland nicht Weltmeister wird, wir wussten es. Somit begann für uns wieder die Heimreise nach Deutschland. Im Gepäck nicht nur der üppige Proviant, den wir mit auf den Weg bekommen hatten, sondern auch ein perfekt organisiertes Wochenende und sehr viele schönen Erinnerungen. Und somit schließe ich meinen Bericht und möchte hier nochmal ein herzliches Dankeschön an das Vorstandsteam der DTJ richten, das es uns ermöglichte diese Fahrt anzutreten.

Bis Bald und auf Wiedersehen
Euer Andreas Ganshorn